Presse

Konzertkritiken, Konzertankündigungen, Berichte, Interviews

2006

2019    2018    2017    2016    2015    2014    2013    2012    2011

2010    2009    2008    2007    2006    2005    2004    2003

 


   

Konzertankündigung

Hamburger Abendblatt, Pinneberg

14. Dezember 2006

von Kuno Klein

 

Kammerorchester spielt Kantaten in der Marienkirche

 

Wedel I Der Kammerchor und das Kammerorchester Wedel führen am Freitag, 15., und Sonntag, 17. Dezember, jeweils von 20 Uhr an die ersten drei Kantaten von Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium in der Wedeler St. Marienkirche, Feldstraße 15, auf. Als Solisten sind die Sopranistin Stefanie Stiler, Altistinnen Gesine Grube (am Freitag) und Claudia Darius (Sonntag), Tenor Niels Kruse und Bass Christfried Bierbach zu hören. Das Orchester wird durch den Geiger Stefan Czermak, den Cellisten Heinz Dimigen, den Trompeter Ilie Muntean, die Cembalisten Otto Roll sowie Bläser der Hamburger Symphoniker verstärkt. Tickets kosten 15 beziehungsweise zwölf Euro: Vorverkauf in der Bücherstube Möller und Buchhandlung Steyer.

  


 

Bericht

Hamburger Abendblatt, Pinneberg

30. Juni 2006

von Kuno Klein

 

Sie teilen sich den Kulturpreis

 

Auszeichnung: Zwei hochkarätige Künstler haben gewonnen. Die Jury bedachte in diesem Jahr den Cellisten Valerie Krivoborodov und den Grafiker Olrik Kohlhoff.

 

 

Pinneberg I "Es hat keine lange Vorschlagsliste geben", räumte Klaus G. Bremer, Vorsitzender der Kreiskulturpreis-Jury ein, "aber eine hochkarätige". Insgesamt gab es zehn Bewerber für den Anerkennungs-, aber nur einen für den Förderpreis, der mit 2500 Euro dotiert ist.

 

Doch auch wenn der 34jährige Grafiker Olrik Kohlhoff der einzige Kandidat im Nachwuchsbereich war, geht die Auszeichnung doch verdientermaßen an ihn. Das unterstrich auch Peter Thurmann, Sprecher der Jury für die Sparte bildenden Kunst und Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kunsthalle zu Kiel. "Er kombiniert in seinen Arbeiten gekonnt Zeichnung und Text", lobte der Juror.

 

Kohlhof lebt und arbeitet in Kiel. Er kam jedoch in Pinneberg zur Welt, wuchs hier auf und machte sein Abitur an der Theodor-Heuss-Schule der Kreisstadt. Das Kunststudium führt ihn dann an die Muthesius-Hochschule in Kiel. Ein Beleg für sein künstlerisches Können ist auch, daß er dort von 2004 bis zum Jahr 2006 die Vertretung einer Gastprofessur erhielt.

 

Auch für den Anerkennungspreis (5000 Euro) fand die Jury eine würdigen Vertreter. Der Pianist und Komponist Gerhard Folkerts, Jurysprecher der Sparte Musik, sagte: "Valerie Krivoborodov ist zweifach prädestiniert für diese Auszeichung." Der Preisträger, der seit 1990 in Halstenbek lebt, besticht nicht nur durch sein Cellospiel - er ist Solocellist der Hamburger Symphoniker -, sondern ist auch im Kreis Pinneberg vielfältig aktiv. Er leitet in Wedel den Kammerchor und das Kammerorchester, gibt Unterricht an den Musikschulen in Wedel und Pinneberg, berät den Halstenbeker Kulturkreis in Musikfragen und betreut ein Celloensemble im Rahmen der Hochbegabtenförderung der Stiftung der Sparkasse Südholstein.

 

Selbstverständlich hatte Krivobordov in der Zeitung gelesen, daß sein Name für den Kreiskulturpreis gehandelt wurde. "Dennoch war der Preis eine Überraschung für mich", sagte der 59jährige. Auch Kohlhoff freute sich über die unerwartete Förderung. "Es ist schön, von der Heimat unterstützt zu werden", erklärte der Künstler.

 

Offiziell werden die beiden Kreiskulturpreise im Rahmen einer Feierstunde am 5. November von 11 Uhr an in der Pinneberger Landdrostei überreicht. Dann wird Krivoborodov sicherlich zum Cello greifen, und Werke von Kohlhoff in der Kreiskulturstätte gezeigt werden.

  


 

Konzertankündigung

Hamburger Abendblatt, Pinneberg

05. Mai 2006

von Kuno Klein

 

Wedel: "Die Schöpfung" in der TSV-Halle

 

Wedel I Die Schöpfung" gehört zu Joseph Haydns Meisterwerken und hat ihren festen Platz in der Reihe großer Oratorien berühmter Komponisten. Dieses Werk wird jetzt vom Kammerchor und Kammerorchester Wedel aufgeführt. Es erklingt am Freitag, 12. Mai, von 20 Uhr an in der TSV-Halle der Rolandstadt in der Bekstraße 22.

 

Unter der Leitung von Valeri Krivoborodov werden außer den beiden Wedeler Ensemblen auch Bläser der Hamburger Symphoniker zu hören sein. Die Sopranistin Inga Kalna, der Tenor Niels Kruse und der Baß Tyler Duncan singen die Solopartien. Die Orchestereinstudierung hat Stefan Czermak übernommen.

 

Karten für dieses außergewöhnliche Konzert gibt es im Vorverkauf in Wedel in der Bücherstube Möller und der Buchhandlung Steyer, beide liegen an der Bahnhofstraße. Die Eintrittskarten kosten 15 Euro.