Stefan Czermak

Orchesterleiter und Konzertmeister

Stefan Czermak wurde in Elblag (ehemals Elbing/Ostpreußen) geboren. Von 1966 bis 1971 studierte er am Moskauer Tschaikovski-Konservatorium bei Leonid Kogan Violine. Sein Studium schloss er mit dem Solisten-, Konzertmeister- und Violinpädagogik-Diplom ab. 1970 wurde er als erster polnischer Geiger mit dem Ehrendiplom

des Tschaikovski-Wettbewerbs ausgezeichnet.1971 kehrte er nach Polen zurück, wo er als Leiter der Meisterklasse für Violine an der Breslauer Musikakademie sowie als Erster Konzertmeister der Breslauer Philharmonie tätig war. Er war Preisträger renommierter internationaler Wettbewerbe; 1972 beim Henryk-Wieniawski-Wettbewerb in Posen, 1973 bei Vianna da Motta in Lissabon sowie 1974 beim Alberto-Curci-Wett-

bewerb in Neapel. Im Jahr 1976 war er Mitbegründer des Kammerorchesters „Leopoldinum“ Breslau, mit

dem er – auch solistisch – in den meisten europäischen Ländern, in Nord- und Südamerika sowie in China gastierte. Soloauftritte von ihm wurden auch für Radio und Fernsehen aufgenommen. 1984 – nach seiner Emigration – wurde Stefan Czermak zum Ersten Konzertmeister des Göttinger Symphonie-Orchesters berufen.

 

Von 1990 bis zu seiner Pensionierung im Sommer 2013 war Czermak Erster Konzertmeister der Symphoniker Hamburg. Durch zahlreiche Soloauftritte sowie als langjähriger Leiter der traditionellen Weihnachtskonzerte der Symphoniker in der Laeiszhalle ist er dem Hamburger Publikum bestens bekannt. Viele Jahre leitete er

die Kammerkonzerte des Orchesters. Als Primarius des Schostakovitsch-Quartetts Hamburg und als Mitglied des Hamburger Klaviertrios widmet er sich darüber hinaus der Kammermusik im engeren Sinn.

 

Mit seinem Umzug nach Wedel im Jahr 1990 begann seine Freundschaft mit Heinz Kegel; so wurde er künstlerischer Berater und bei den Aufführungen Konzertmeister des Kammerorchesters Wedel. 2003 erhielt Stefan Czermak den Kulturpreis des Kreises Pinneberg. Nach Heinz Kegels Tod übernahm er im Jahre 2004 die Leitung des Kammerorchesters Wedel, das sowohl mit eigenständigen Konzerten auftritt als auch mit dem Kammerchor Wedel bei den großen Aufführungen musiziert, die von Stefan Czermak und Valeri Krivoborodov 

gemeinsam erarbeitet werden.