Presse

Konzertkritiken, Konzertankündigungen, Berichte, Interviews

2021

    2022    2021    2020    2019    2018    2017

2016   2015    2014    2013    2012    2011    2010    2009    2008    2007    2006    2005    2004    2003

 


   

Konzertankündigung

shz.de

09. Dezember 2021

von Inge Jacobshagen

 

Gegen den Corona-Blues

Wedeler Kammerorchester Wedeler Kammerorchester setzt kurzfristig Weihnachtskonzert ins Programm

 

Wedeler Kammerorchester-Trio lädt zum Beethoven-Konzert – Quelle: https://www.shz.de/34009177 ©2021

Am 3. Advent spielt das Kammerorchester Wedel im Ernst-Barlach-Saal.

Foto: Kirsten Herr

 

Winterklänge aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“, Corellis „Weihnachtskonzert“ und Händel stehen auf dem Programm des Adventskonzerts, das ein musikalisches Licht in die dunkle Corona-Vorweihnachtszeit bringen soll. – Quelle: https://www.shz.de/34595787 ©2022

Winterklänge aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“, Corellis „Weihnachtskonzert“ und Händel stehen auf dem Programm des Adventskonzerts, das ein musikalisches Licht in die dunkle Corona-Vorweihnachtszeit bringen soll.

 

WEDEL | Gegen den Corona-Blues hat das Kammerorchester Wedel ein Mittel: Musik. „Wir wollen ein musikalisches Licht in diese – erneut nicht nur jahreszeitlich bedingte – dunkle Vorweihnachtszeit bringen“, stellt Monika Thöm vom Förderverein Kammerchor und Kammerorchester Wedel fest.

Weil der Chor nach wie vor nicht auftreten, sondern nur unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften proben darf, hat sich das Instrumentalensemble entschlossen, am 3. Adventssonntag ein Konzert als alleiniger Protagonist zu bestreiten.

 

Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach dürfen Kammerchor und Kammerorchester Wedel auch in diesem zweiten Coronajahr nicht gemeinsam aufführen. Monika Thöm, Kammerchor und Kammerorchester Wedel

 

 

„Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach dürfen Kammerchor und Kammerorchester Wedel auch in diesem zweiten Corona-Jahr nicht gemeinsam aufführen“, erläutert Thöm. Aber, so die Pressesprecherin fast trotzig, noch dürfe das Kammerorchester als reines Streicherensemble die Adventszeit mit einem musikalischen Leuchten erhellen.

 

Vivaldi, Corelli und Händel

Antonio Vivaldis Winterklänge aus seinen „Vier Jahreszeiten“ hat das Ensemble auf sein Konzertprogramm gesetzt. Zudem sollen Arcangelo Corellis „Weihnachtskonzert“ und zwei Concerti grossi von Georg Friedrich Händel erklingen. Zum Abschluss wird dann die „Symphonia de Navitate“ eines namentlich nicht überlieferten polnischen Komponisten aus dem Jahr 1759 gespielt.

 

Das Konzert im Ernst-Barlach-Saal, Tinsdaler Weg 44, beginnt am Sonntag, 12. Dezember, um 17 Uhr. Karten kosten 20 Euro. Sie sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Heymann in den Welau Arcaden, Bahnhofstraße 31, sowie im Internet unter www.kammerchor-kammerorchester-wedel.de zu bekommen. Schüler und Studenten zahlen 10 Euro, allerdings nur an der Tageskasse.

 

Freie Platzauswahl

Im Saal besteht freie Platzwahl. Es gilt die 2G-Regel. Das heißt, Besucher müssen nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind. Ein Corona-Schnelltest reicht für einen Einlass nicht mehr aus. Der Förderverein bittet darum, den notwendigen Nachweis plus Lichtbildausweis am Eingang bereit zu halten. Darüber hinaus gilt Maskenpflicht für das gesamte Konzert ab Eintritt in das Schulgebäude bis zum Verlassen. Eine Pause wird es nicht geben.

 

 


 

Konzertankündigung

shz.de

19. Oktober 2021

von Inge Jacobshagen

 

 

Wedeler Kammerorchester-Trio lädt zum Beethoven-Konzert

 

Wedeler Kammerorchester-Trio lädt zum Beethoven-Konzert – Quelle: https://www.shz.de/34009177 ©2021

Stefan Czermak (Violine), Edda Blufarb (Piano) und Valeri Krivoborodov (Violoncello) spielen dem Komponisten Ludwig van Beethoven am 7. November ein nachtraägliches Geburtstagskonzert.

Foto: Förderverein Kammerchor und Kammerorchester Wedel

Stefan Czermak (Violine), Valeri Krivoborodov (Violoncello) und Edda Blufarb (Piano) spielen am 7. November in Wedel. Geplant ist ein Schmankerl-Programm.

 

Wedel | Im Oktober vergangenen Jahres gab es vom Trio das erste Geburtstagsständchen für Ludwig van Beethoven. Jetzt lassen Stefan Czermak (Violine), Valeri Krivoborodov (Violoncello) und Edda Blufarb (Piano) den Komponisten ein zweites Mal hochleben. Für Sonntag, 7. November, lädt der Förderverein Kammerorchester und Kammerchor Wedel zum nachträglichen Geburtstagskonzert 250 plus 1 ein.

 

Herzog, Geist und Kakadu geben sich die Ehre

Geplant ist ein Schmankerl-Programm mit dem „Erzherzog-Trio“, dem „Geistertrio“ sowie den Variationen über das Lied „Ich bin der Schneider Kakadu“. „Die beiden ersten Werke zählen zu den bekanntesten Klaviertrios des Komponisten“, berichtet Pressewartin Monika Thöm.

 

Den Beinamen „Geistertrio“ bekam das Werk vom Beethoven Schüler Carl Czerny. Den habe der erste Satz mit seiner gespenstischen Atmosphäre an den Auftritt des Geistes in Shakespeares „Hamlet“ erinnert, erläutert Thöm. Das „Erzherzog-Trio“ widmete Beethoven seinem Freund, dem Erzherzog Rudolph, daher der Titel. Beide Werke strahlten, so der Dichter, Komponist und Musikkritiker E.T.A. Hoffmann 1813, „einen romantischen Geist aus“.

Variationen über einen Wiener Gassenhauer

 

Der dritten Komposition des Geburtstagskonzerts, vom Meister selbst als „Kakadu-Variationen“ bezeichnet, liegt das titelgebende Lied des Singspiels „Ich bin der Schneider Kakadu“ von Wenzel Müller zugrunde. Thöm: „Es erinnert an die berühmte Arie des Papageno 'Ein Mädchen oder Weibchen' aus Mozarts 'Zauberflöte' und wurde schnell ein Wiener Gassenhauer.“

 

Los geht es in der Aula der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule, Tinsdaler Weg 44, um 17 Uhr. Karten kosten 15 Euro, ermäßigt 5 Euro an der Tageskasse, und sind in der Wedeler Buchhandlung Heymann, Bahnhofstraße 31 (Welau Arkaden) sowie im Internet unter www.kammerchor-kammerorchester-wedel.de zu bekommen. Die Sitze sind nicht nummeriert, frühes Erscheinen sichert also eine gute Platzauswahl.

 

Die drei konzertierenden Künstler Czermak, Krivoborodov und Blufarb verzichten zugunsten von Kammerorchester und Kammerchor auf ihre Gagen. Sie spenden den Erlös aus den Einnahmen dem Förderverein für die musikalische Arbeit.

 

Bei dem Konzert gilt die 3G-Regel, das heißt Besucher müssen nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sind. Der Förderverein bittet, entsprechende Unterlagen am Eingang bereitzuhalten.